So können Sie helfen

Hallo in Sülz-Treff Öffentlichkeitsarbeit
Begleitung Fahrradgruppe
Deutsch lernen Kochen
Unterstützung Theodor-Heuss-Realschule

 

 

Hallo in Sülz-Treff
treff@halloinsuelz.de

Jeden Donnerstag von 17 bis 19 Uhr ist Hallo-in-Sülz-Treff, unser Café für die Begegnung von Menschen aus dem Veedel und aus der Unterkunft für geflüchtete Frauen und Kinder. Dort herrscht eine lockere Atmosphäre. Die Erwachsenen plaudern und tauschen sich aus – und die Kinder haben Raum zum Spielen (Kicker, Tischtennisplatten und noch mehr). Hier lernen wir uns gegenseitig kennen – unverbindlich, aber mit allen Optionen auf ein nettes Miteinander. Wir freuen uns auf Rückmeldungen von Menschen aus Sülz und Klettenberg, die uns dabei unterstützen wollen. Schauen Sie doch einfach mal vorbei und probieren aus, ob das etwas für Sie ist! Und wenn es Ihnen zusagt, dann helfen Sie ja vielleicht mit, dass der Hallo-in-Sülz-Treff für Erwachsene und Kinder ein Ort fröhlicher Begegnungen bleibt. Die Willkommensinitiative Hallo-in-Sülz ist überparteilich und nicht konfessionell gebunden.

Die Treffen: Donnerstags von 17 bis 19 Uhr in der KHG (Katholischen Hochschulgemeinde), Berrenrather Straße 127, 50937 Köln

 

 

Öffentlichkeitsarbeit
kommunikation@halloinsuelz.de

ÖffentlichkeitsarbeitEine kleine Gruppe hat sich der Öffentlichkeitsarbeit angenommen. Sie informiert über die Aktivitäten von „hallo in sülz“ durch aktuelle Beiträge auf dieser Webseite und auf Facebook sowie durch einen regelmäßigen Newsletter. (Hier kann man sich zum Newsletter anmelden und die bisherigen Ausgaben nachlesen.)

Außerdem konzipiert die „AG Öff“ Faltblätter, Plakate und andere Infomaterialien, organisiert Infotische von „hallo in sülz“ bei Veranstaltungen und kümmert sich um die Kommunikation mit den Medien.

Verstärkung durch Menschen, die gern kommunizieren und darin ein wenig Erfahrung haben, ist sehr willkommen!

 

 

Begleitung
begleitung@halloinsuelz.de

begleitungHallo in sülz braucht Verstärkung bei der Begleitung der neuen Nachbarinnen und ihrer Kinder. Willkommen sind sowohl langfristige Begleitungen und Patenschaften als auch kurzzeitige oder einmalige Unterstützungen und Soforthilfen.

Die Begleitung der etwa 60 Bewohnerinnen (Mütter mit Kindern und allein reisende Frauen) in der Sülzer Unterkunft kann sehr unterschiedlich sein, je nachdem wie intensiv und lange sich die Ehrenamtlichen engagieren wollen und können.

Begleitung kann heißen:

  • zusammen zu Behörden und Ärzten gehen,
  • Formulare ausfüllen und Telefonate vorbereiten,
  • Wohnungssuche gemeinsam planen und bei Besichtigungen dabei sein,
  • Kindern Nachhilfe geben, Kontakte zu der Schule halten, mit zu Elternsprechtagen gehen
  • mit den Kindern ihren Wunsch nach einem Sportverein, Musikschule, Tanzstudio etc. realisieren
  • Kinder zum Fußballtraining bringen
  • Ansprechpartner/n für Fragen und Probleme sein
  • Ausflüge unternehmen, das Veedel und die Stadt zeigen, beim Ankommen und Heimisch-Werden unterstützen

Wie das konkret aussieht, wird für jede Begleitung zwischen den Beteiligten individuell entschieden und hängt natürlich viel von der gegenseitigen Sympathie ab. Behördengänge werden von der Heimleitung geplant und mit der Begleiterin abgesprochen.

Es werden keine Kenntnisse über Asyl, Aufenthaltstitel, Jobfinden, Wohnungssuche, Gesundheitsfragen oder ähnlichem erwartet, sondern nur die Bereitschaft, sich darin einzudenken, wenn die Geflüchtete bei solchen Fragen Unterstützung braucht. In diesem Prozess erleben auch Begleitende die deutsche Gesellschaft und ihr Funktionieren häufig von einer ganz anderen und neuen Seite. Wer möchte, kann sich als Ehrenamtliche fortbilden, Mentorenprogramme und Infoveranstaltungen besuchen, Supervision und Austausch erhalten und vieles mehr. Es gibt in Köln viele interessante Unterstützungsangebote für die Begleitenden.

Neue Begleiterinnen werden dringend gebraucht!

Wenn Sie sich eine Begleitung vorstellen können, melden Sie sich doch unter begleitung@halloinsuelz.de. Die Anlaufstelle zum ersten Kennenlernen ist der „hallo-in-sülz“-Treff, der jeden Donnerstag von 17-19 Uhr im Café Leselampe der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG, Berrenrather Str. 127) stattfindet.

 

 

Fahrradgruppe
fahrrad@halloinsuelz.de

Foto: Fahrräder winterfest gemachtFahrräder gemeinsam mit den in der Unterkunft wohnenden Frauen und Kinder, verkehrssicher oder winterfest zu machen, das hat sich diese Gruppe vorgenommen. Diverse Plattfüße, defekte Bremsen, Lichtanlagen und Lenkungen werden repariert. Menschen, die dabei mithelfen können, sind herzlich willkommen. Die Termine zum Reparieren finden alle 4 bis 6 Wochen statt und werden zwischen denen vereinbart, die mitmachen.

Es werden auch noch weitere Damenfahrräder gebraucht. Die Frauen freuen sich, wenn sie dadurch mobil und unabhängig von den öffentlichen Verkehrsmitteln werden. Schauen Sie mal nach: Wenn Sie ein Damenfahrrad, möglichst verkehrssicher, abzugeben haben, melden Sie sich. Vielen Dank!

 

 

Deutsch lernen
sprache@halloinsuelz.de

Nachdem sich gezeigt hat, dass die beiden Deutschkurse, die hallo in sülz zunächst für die Frauen in der Unterkuft für Geflüchtete organisiert hatte, nur unregelmäßig besucht wurden, wird jetzt vor allem Einzelunterricht gegeben.
Dieser findet in der Unterkunft statt, sofern die Frauen dort leben. Andere Frauen, die bereits eine Wohnung gefunden haben, werden in ihrem Zuhause gefördert und beim Lernen für ihre Intergrationskurse unterstützt.
Außerdem hat hallo in sülz für alle Kinder in der Unterkunft Nachhilfeunterricht organisiert, der hauptsächlich sprachliche Hürden beseitigen hilft.
Einige Mitglieder sind aktive oder ehemalige Lehrerinnen oder Lehrer, andere haben keine Erfahrung, fühlen sich aber in der Sprache so weit zu Hause, dass sie sich zutrauen, Menschen aus anderen Ländern die Anfänge der Sprache nahezubringen.

 

 

Kochgruppe
kochen@halloinsuelz.de

KochgruppeEinmal im Monat am Sonntagnachmittag kochen Sülzerinnen, Klettenbergerinnen und Geflüchtete miteinander. Wir dürfen dann die Küche der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) in der Berrenrather Str. 127 benutzen, deren Außenbereich die Gruppe – vor allem aber die Kinder – sehr zu schätzen wissen. Die geflüchteten Frauen bereiten Gerichte zu, die sie aus ihrer Heimat kennen und die sie gerne mit uns teilen möchten. Das Gleiche tun wir Eingesessene auch.

Beim Kochen entsteht ein zufälliger Austausch wie zum Beispiel „oh, Du schnippelst alles mit der Hand gleich in den Kochtopf?“ und dann steigt etwa die Erinnerung hoch, dass die eigene Großmutter das auch gemacht hat. So ist man recht schnell und unvermittelt auf der gemeinsamen rein menschlichen Ebene, auf der man sich auch ohne Sprache versteht.

Melden Sie sich gern, wenn Sie mitkochen und mitessen wollen. Doch haben Sie bitte Verständnis, dass wir uns im Moment als reine Frauengruppe treffen.

 

 

Unterstützung an der Theodor-Heuss-Realschule

Einige Mitglieder von hallo in sülz unterstützen geflüchtete Kinder und Jugendliche beim Unterricht in verschiedenen Fächern an der Theodor-Heuss-Realschule in der Euskirchener Straße. Ob Mathematik, Deutsch, Biologie oder Englisch: Unter den Ehrenamtlichen findet sich immer jemand der helfen kann. Meist geht es um individuelle Hilfe oder Unterstützung in kleinen Gruppen. Die Jugendlichen im Alter von 11 bis etwa 17 Jahre kommen aus den unterschiedlichsten Ländern, von Syrien über Afghanistan, Iran, Italien, Türkei, Ukraine und Serbien.